rational und emotional 3

Es gibt Dinge zwischen Himmel und Erde, die sind dem menschlichen Verstand, seinem Intellekt, einfach entzogen. Mehr noch, der Intellekt fühlt sich auch noch beleidigt,

Delphi

entsprechendes  als Tatsache angeboten zu bekommen, geschweige denn, es als wahr anzuerkennen.

Ohne mein Leben gelebt zu haben, ohne einschlägige praktische Erfahrungen gemacht zu haben, würde ich Obiges noch heute unterschreiben. Aber die Wirklichkeit ist „Natur sei Dank“ anders.

Ich bin Atheist, jegliche Religion ist mir fern. Ich glaube nicht an unerklärliche Wunder. Und dennoch glaube ich an unerklärliche Wunder, seit ich das erste Mal mit meinem Enkel in Schleswig-Holstein über Skype videotelefoniert habe. Über 700 km Entfernung habe ich ihn gesehen und gehört, tatsächlich – für mich ein Wunder, intellektuell unerklärlich und dennoch wahr!

Was ist das also mit der Intuition, warum fühlt man sich im Wald einfach frei und wohl? Haben Sie schon einmal in Ruhe einen Baumstamm umarmt und nach einiger Zeit durchströmt Sie unendliche Zufriedenheit, Kraft zum Handeln?
Muß eigentlich alles erklärbar sein, um anerkannt zu werden? Man fühlt doch, es IST! Und immer wieder, genauso!

Nun ist ja aus der Forschung bekannt, die Kapazität des Verstandes (Bewußtsein) beträgt z.B. 1,5 cm, das Unterbewußtsein dagegen im gleichen Maßstab 11,2 km ! Gibt das nicht zum Nachdenken Anlaß?

Ein legendäres Experiment mit amerikanischen Küchenschaben beweist lt. Prof. Hüther (führender Hirnforscher (Neurobiologe) an der Universität Göttingen) das Körperbewußtsein, daß seinen Zweck ohne Zuhilfenahme des Gehirns erfüllen kann.
Gleiches kolportiert Tepperwein. Ich praktiziere seit 20 Jahren erfolgreich seinen Armtest. Dabei habe ich erfahren, daß dieser Test nicht nur Körperfunktionen, sondern auch mentale Zustände identifizieren kann. Entscheidend bei alledem ist nicht die Beweiskraft, sondern allein die akzeptierte Möglichkeit, sprich: – ausgeschalteter Verstand, der Glaube und die entsprechende Sensibilität dafür. Ohne Ausnahme hat sich das später „mit Verstand“, in der Realität immer bestätigt.

Elektrisiert hat mich die Mitteilung, daß mittels „Morphischer Felder“ wissenschaftlich nachgewiesen werden konnte, daß zum Zeitpunkt der beginnenden Aktivitäten, also 5 Stunden vor dem Ereignis, der Angriff auf die Twin-Towers des WTC am 11.09.2001 in New York weltweit meßbar nachgewiesen werden konnten. Das deckt sich mit meinen persönlichen Erfahrungen des „animalischen Bewußtseins“, einer Form universellen Bewußtseins der Natur. Leicht verständlich, daß solche, seit Menschengedenken verstandesmäßig unfaßbaren Tatsachen, in den Bereich der Fabel und der Religion verbannt werden.

Die universelle Kraft der Gedanken und Gefühle bei der eigenen Lebensgestaltung und Lebensregie ist für mich bestätigtes Gesetz geworden. Auch wenn sich der Verstand verständlicherweise dagegen sträubt. Ich habe es an mir und mit mir ausprobiert. Sie können das auch.

Die eigenen Gedanken schaffen Tatsachen, was man sich vorstellen kann, existiert. Nur die Intensität der Vorstellung schafft die Realität. Nach dem Polaritätsgesetz: Wie im Innen, so auch im Außen.

Mein erster Beweis für die Richtigkeit war das
Parkplatzproblem. Zuerst als Spinnerei abgetan, irgendwann bekam ich meinen Parkplatz am Bahnhof, eine Parklücke wurde gerade frei. Unbewußt war meine gedankliche Vorstellung davon und wurde Realität. Seitdem passierte es immer häufiger, inzwischen fast immer.

Wenn also Gedanken zur Realität im Leben werden können, warum gestalten Sie ihr Leben nicht entsprechend durch gewollte Zielvorstellung?

Können Sie sich vorstellen, daß sich der so befreite Mensch nicht mehr so einfach beherrschen läßt?, warum seit Jahrhunderten die Nutzung der eigenen Ressourcen in die Fabelwelt verdammt wird?, warum unser Bildungswesen allein Wissen und Verstand in den Mittelpunkt stellt? – ein wahrhaft teuflischer Plan.

Es bedarf nur der Vorstellung und dem grenzenlosen Glauben und Vertrauen daran. Absolute geistige Disziplin und Entspannung sind dabei besonders hilfreich.

Es gibt keinen besseren Anlaß als den eigenen Hausbau, um eine solche Wandlung zu beginnen. Neben der gesteigerten Lebensfreude zahlt es sich auch finanziell und gesundheitlich vorteilhaft aus.
Startseite

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *