20 Verständnisfragen

20 Verständnisfragen – als Motivation zum notwendigen UMDENKEN

Der ESM, sein Inhalt (Ermächtigungsgesetz) und die äußerst spärliche Medien-Berichterstattung darüber haben mich hellhörig gemacht. Erst recht, als die HP von ESM-Gegnern zeitweilig abgeschaltet war.
Was der Menschheit das deutsche Ermächtigungsgesetz der 30-er Jahre gebracht hat, wissen wir leider nur zu gut.
Das europäische Ermächtigungsgesetz (ESM) ist in seinen Wirkungen (Entmündigung nationaler Regierungen) um ein vielfaches bedrohlicher.

Will man die heutige, krisenhafte Zeit verstehen, muß man Ursachen und Wirkungen unterscheiden. 20 Verständnisfragen sollen dabei helfen. Nur so kann man persönliche Entscheidungen sinnvoll treffen.
Voraussetzungen:
1. normalen Hausverstand nutzen,
2. logisch Nachdenken,
3. Kopf nicht in den Sand stecken und mutig handeln
4. eigene Bequemlichkeit und Angst überwinden

Es gilt das Naturgesetz: „Wie im Kleinen, so im Großen.“ Hier geht es einmal um das Große des Weltgeschehens. Dessen Kenntnis wirkt sich natürlich auch auf den persönlichen Bereich, anstehende Ziele und Entscheidungen aus. Man kann sich im Kleinen aber nur richtig verhalten, wenn es mit dem Großen übereinstimmt. Bleiben wir also heute mal beim Großen.

20 Verständnisfragen:

1. Welche Krise haben wir überhaupt?
– es droht die Finanzdiktatur, siehe das Ableben von John F.Kennedy

2. Was sagen bekannte Menschen zur herrschenden Situation?
– um 1800: Mayer Amschel Bauer,
(später umbenannt in Rothschild, 1744-1812, Gründer der Rothschild-Banken-Dynastie)
Gib mir die Kontrolle über das Geld einer Nation und es interessiert mich nicht, wer dessen Gesetze macht.
1816 Thomas Jefferson (amerik. Präsident)
Ich denke, dass Bankinstitute gefährlicher als stehende Armeen sind. […] Wenn die amerikanische Bevölkerung es zulässt, dass private Banken ihre Währung herausgeben, dann werden die Banken und Konzerne die so entstehen werden, das Volk seines gesamten Besitzes berauben, bis eines Tages ihre Kinder obdachlos auf dem Kontinent aufwachen, den ihre Väter einst eroberten.
– 1863: Gebrüder Rothschild
Die Wenigen, die das System verstehen, werden dermaßen an seinen Profiten interessiert oder so abhängig von seinen Vorzügen sein, dass aus ihren Reihen niemals eine Opposition hervorgehen wird. Die große Masse der Leute aber, geistig unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne je Verdacht zu schöpfen, dass das System ihnen feindlich ist.
– 1950 James Paul Warburg, Sohn des Schöpfers (Paul Moritz) des Federal Reserve Systems
Wir werden eine Weltregierung haben, ob wir es wollen oder nicht. Die einzige Frage ist, ob die Weltregierung durch Eroberung oder durch die Zustimmung der Menschen erreicht werden wird.
– 1991 David Rockefeller
Wir sind dankbar gegenüber der Washington Post, New York Times, TIME Magazin und anderen großen Publikationen, deren Chefs unseren Treffen beigewohnt und ihre Versprechen der Verschwiegenheit für beinahe 40 Jahre gehalten haben. Es wäre unmöglich gewesen, unseren Plan für die Welt zu entwickeln, wenn wir in all den Jahren im Rampenlicht der Öffentlichkeit gestanden hätten. Aber die Welt ist nun weiter fortgeschritten und bereit, in Richtung einer Weltregierung zu marschieren. Die übernationale Herrschaft einer intellektuellen Elite und der Weltbankiers ist sicherlich vorzuziehen gegenüber der nationalen Selbstbestimmung, die in vergangenen Jahrhunderten praktiziert wurde.
– 1994 David Rockefeller
Das gegenwärtige Zeitfenster, währenddessen eine wahrhaft friedliche und interdependente Weltordnung errichtet werden kann, wird nicht allzu lange offen stehen. – Wir stehen an der Grenze einer globalen Transformation. Alles, was wir brauchen, ist die richtige größere Krise, und die Nationen werden die Neue Weltordnung akzeptieren.
– J.C.Juncker 1999
Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter, Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.

– Horst Seehofer Okt. 2011
Die, die demokratisch gewählt sind, haben nichts zu entscheiden. Die, die entscheiden, sind nicht demokratisch gewählt.
– HomePage Rainer Brüderle
a) „Auch das Bundesfinanzministerium hat sich glasklar gegen eine Banklizenz ausgesprochen. Aus gutem Grund ist eine solche Banklizenz für den ESM weder vorgesehen und auch nicht notwendig ist. Es gibt auch keine Verhandlungen darüber, sondern nur öffentliche Äußerungen von interessierter Seite. Aber keiner sollte sich davon verunsichern lassen.“
Eine glatte Lüge gem. Vertragstext ESM.
b) persönliches Eingeständnis: „Ich habe ESM beschlossen, aber nicht verstanden.“
Wer’s glaubt!, so dumm ist kein Mensch!, eher wohl ein untauglicher Alibiversuch.

3. Wer ist bei all den Schulden eigentlich der oberste Gläubiger?
– Schulden untereinander geht nicht, würde sich aufheben, also WER?

4. Wer hat das Münzrecht?
– durch den Federal Reserve Act wurde in den USA 1913 aus Staatsgeld Privatgeld. Der $ gehört nicht mehr dem Staat, sondern einer Privatbank (FED)
– 1988 wurde Helmut Kohl mit der „Verlockung“ zur Wiedervereinigung zum DM-Verzicht verführt. Die DM gehörte dem deutschen Staat. Wem gehört der €?, was für ein Konstrukt ist die EZB, die eigenmächtig vollendete Tatsachen (Aufkauf von maroden Staatsanleihen)  schafft?
– alle EU-Staaten haben Unabhängigkeit verloren

5. Wie sehen Hierarchien des Finanzsystems eigentlich aus, wer hat das Sagen?

6. Kann die FED/EZB unbegrenzt Geld schaffen?
– JA !!!

7. Was ist der Antrieb jener Kreise, die das Geld besitzen?
– Macht, Macht, Macht

8. Was würdest Du Dir mit Macht und Geld kaufen, zuerst kaufen?
– Medien für Meinungsbildung und Manipulation
– Pharma-Industrie für Manipulierung der Gesundheit
– Energie, Strom und Öl zur Druckausübung
– Wasserhoheit mit Erpressungspotential
– Lebensmittelindustrie, dito

9. Was würdest Du als Mächtiger tun, um eine Firma/Politik zu beeinflussen?
– zu Tode finanzieren (zur Kreditaufnahme verführen, Abhängigkeit schaffen)

10. Ist der Unternehmer/Politiker bei Überschuldung noch wichtig?
– Nein, Banker ist der Entscheider

11. Warum politische Einigung übers Wochenende über Hunderte Mrd. für Banken möglich (angeblich alternativlos), wenn eine geringe Erhöhung von Sozialleistung Jahre dauert?

12. Warum wollen Zentralbanken Kredite an marode Staaten nur gegen Haftung gesunder Länder ausreichen?
– neue Abhängigkeiten schaffen für erweiterte Finanzdiktatur

13. Warum geben Staaten den Banken Geld für angebliche Bankenrettung, damit

14. danach Banken Staaten retten können?
– Ziel ist das Chaos als Voraussetzung für die Akzeptanz der offenen Diktatur
– Bankenunion, Länderunion, Neue Weltordnung NWO mit Einheitswährung und Menschenchip zur absoluten Kontrolle (bereits in der Bibel enthalten: – Offenbarung 13 des Johannes, Vers 16-18!)

15. Warum will man Wachtums- und Sparprogramme gleichzeitig?
– Abhängigkeiten über Mangel schaffen
– Hetze gegen Demokratie und Politik für Chaos und Wegbereitung einer Diktatur

16. Warum berichten Medien nicht offen darüber
– sind nicht unabhängig, „es“ ist nicht gewollt
– hinter verschlossenen Türen ist leichter Handeln
– „angebliche“ Verschwörungstheorien sind inzwischen Verschwörungsrealität

17. Könnte es sein, daß sich die Hochfinanz über sozialistische Formeln (Obrigkeit) der bereits abhängigen Sozialdemokratie (US-Demokraten) bedient und über Mangelerzeugung die Menschen beherrscht?
bisher unveröffentlicht!: der US-Kongreß beschließt am 25.07.2012 mit 327/98 Stimmen die (erstmalige!) Kontrolle der (privaten) FED. 98 Gegenstimmen gehören 1 Republikaner und 97 Demokraten. Der Senat (Demokraten) lehnt sofort eine Gesetzesvorlage ab, Obama verweigert sofort danach eventuelle Unterschrift.
– Republikaner offensichtlich noch weniger abhängig,
– Obama fürchtet wie jeder seiner Vorgänger seit L.B.Johnson1963 das Schicksal Kennedys

18. Wo ist die Zukunftssicherheit?
– Investition nicht in Geld sondern in Menschen, in SICH SELBST
– in Wissen, Erfahrung, Beziehungen, Netzwerke, Vertrauen

19. Zu welcher Gruppe gehörst Du?, die vor der Wende aktiv oder passiv sind

20. Wem gehört die Zukunft?
– Menschenspezialist
– visionäre Leadership für mitarbeiterorientierte Unternehmen
– Inhaber einer positiven Botschaft für seine Zielgruppe mit naturkonformer Strategie des Überflusses
– „Was haben andere Menschen davon, daß es mich gibtß“. Die Antwort darauf erzeugt automatisch SOG!

Diese Stichpunkte sind Anregung zum Nachdenken und Motivation zum UMDENKEN.

Ausführlich nachzuhören (MP3) bei Karl Pilsl: „Die Wende des Westens“,  oder preiswerter nachzufragen bei mir.

Ein Gedanke zu “20 Verständnisfragen

  1. Pingback: Resümee Bundestagswahl | uwe wiemer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *