Realität

Gesellschaftliche Realität

Die „eigenen 4 Wände“ ist keine Aufgabe für heute bis morgen, man ist für mind. 30 Jahre damit beteiligt.
Dieses Ziel ist mit umfangreichen finanziellen Mitteln und nachhaltiger Wertigkeit des Objektes verbunden. Mit der wachsenden Schnellebigkeit ist auch die Frage eines Wiederverkaufes verbunden.

Alles in allem gilt es also, die gesellschaftlichen Bedingungen für einen längeren Zeitraum ins Auge zu nehmen. Das gilt besonders in den aktuellen Krisenzeiten. Deren Einfluß auf private Finanz/Vermögenssituationen kann eklatant werden.

Deshalb sind erkannte Gefahren nur halbe Gefahren, wenn man sich den gesellschaftlichen Grundprinzipien ernsthaft widmet und ihnen entgegenwirkt. Unabhängig von jeglicher politischer Überzeugung kann man von folgenden Thesen ausgehen:

1. Die Macht geht von Geldgebern (Banken, Internationale Fonds) aus, Verschuldungen der Staaten machen abhängig. Daraus resultierende „Verordnete Zwangsabgaben von Vermögen“ sind nicht auszuschließen.

2. Mit dem Euro wurden nationale Souveränitäten aufgegeben. Den Versuch, den Dollar in staatliche Hoheit zurückzuführen, bezahlte John F. Kennedy 1963 mit seinem Leben http://bauberatung47.de/aktuelles/esmjohn-f-kennedy.html . Seitdem gab es weltweit keinen Versuch mehr, private Banken zu limitieren (z.B. FED).

3. Mit dem Versprechen zur Realisierung der deutschen Einheit wurde Helmut Kohl 1988 !!! genötigt, der D-Mark (und damit der nationalen Eigenständigkeit) zugunsten des Euro abzusagen (EZB statt Bundesbank,siehe auch aktuell Wirkung Einspruch Bundesbank (Weidemann) gegen unbegrenzten Aufkauf notleidender Staatanleihen zugunsten privater Banken). Heute werden die Geschicke des Euro (z.B. ESM) von ungewählten Technokraten bestimmt, gewählte „Volksvertreter“ haben keinen Entscheidungsspielraum (Urteil BVG, Zitat Horst Seehofer) mehr.

4. Die Umverteilung von unten nach oben gestaltet sich nicht mehr von „arm zu reich“, sondern inzwischen von „fleißig zu reich“. Bei „arm“ ist längst nichts mehr zu holen. Die Anzahl von Millionären im oberen promill-Bereich ist statistisch zugunsten der Anzahl der Milliardäre zurückgegangen.

5. Staatliche Autorität für soziale Gerechtigkeit ist gleich Null, unabhängig von der parteilichen Orientierung nationaler Regierungen. Es ist egal, ob man CDU oder SPD wählt, die Folgen sind die gleichen (Staatsverschuldung, bei wem?). Historisch betrachtet ist die Sozialdemokratie sogar der bessere „Dammbrecher“ für die Hochfinanz (Hartz IV).

Resüme:

1. Die systemische Vorbereitung der absoluten Finanzdiktatur (Neue Weltordung) ist inzwischen durch perfektionierte Demogagie sehr weit fortgeschritten.

2. Aktuelle Bedingungen eines „Rettungsschirmes“ für Schuldnerstaaten (Griechenland) gleichen den Ergebnissen von Eroberungskriegen (Umwandlung von staatlichem Eigentum in internationales Privateigentum, z,B. die griechischen Inseln oder griechische Häfen)! Die Umverteilung von oben nach unten schreitet voran.

3. Ausweg aus der prekären Situation bieten nur massenhafte Privatinitiativen.

4. Positiv Denken ist nicht gleich positiv Handeln, ganz zu schweigen von der massenhaften Unbedarftheit von Wahlbürgern (Schafen).

5. Ihr Lebensentwurf für entsprechende Lebensqualität ist ernsthaft in Gefahr. Nur die massenhafte Aktivierung entsprechenden Widerstandes kann Ihre Lebenssituation retten bzw. sichern.

6. Dennoch ist Eigeninitiative immer noch der Weg zu mehr Lebensqualität, trotz aller erkannten Gefahren.

7. Lassen Sie sich unter Nutzung Ihrer mentaler Vorteile zweckentsprechend beraten und Ihre persönlichen Vorteile nutzen!

Startseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *