Pfusch am Bau 2

 

Tiki Küstenmacher

„Pfusch am Bau“ hat die traurigen Tatsachen und meinen möglichen Ausweg genannt. Aber Wirkungen ändert man nicht, ohne die Ursachen zu kennen. Ursache ist das jahrtausende alte Finanzsystem (Zinsenszins). Es zwingt zum stetigen Wachstum (Maximalprofit) bei Strafe des eigenen Unterganges. Aber ein unendliches (expnentiales) System kann in einer endlichen Welt nicht endlos existieren. Der Zusammenbruch ist vorprogrammiert. Alle erfindungsreichen Versuche, es zu erhalten, erhöhen nur die Geschwindigkeit bis zu seinem Zusammenbruch.

In diesem Kontex befindet sich jeder Einzelne, z.B. auch der Bauunternehmer. Er hat rational vier Möglichkeiten:
1. Maximalgewinn, (max. Wachstum)
2. so viel wie möglich Gewinn, (geringes Wachstum)
3. kein Gweinn, (kein Wachstum)
4. Verlust (Existenzgefährdung bis Bankrott))
Mit Erfindungsreichtum strebt er Möglichkeit 1 an. Er erzeugt „verbrannte Erde“ und gefährdet dadurch langfristig seine Existenz (siehe oben).
Kommen emotionale Aspekte ins Spiel, strebt er Möglichkeit 2 an. Er vermeidet „verbrannte Erde“ und sichert vernünftiges Wachstum.
Möglichkeit 3 ist die untere Grenze von 2. Emotional erzeugt er hier (Landarztprinzip) den höchsten Gewinn für sich und andere Beteiligte.
Systemisch (1) und am Widerstand der Kunden entwickelt sich Möglichkeit 4. Sie schafft zuerst Kapazitätskonzentration und beschleunigt den gesetzmäßigen Zusammenbruch.

In der Kombination von rationaler und emotionaler Bauberatung strebe ich die Varianten 2 oder 3 an. Die erstrebte Persönlichkeitsentwicklung des Bauherrn ist dabei unbedingte Voraussetzung für die erstrebte Überzeugung des Bauunternehmers (alle Beteiligten) zur Variante 2 oder 3.
Dies gelingt durch die eindringliche Überzeugung aller Beteiligten von der Wirksamkeit der Geistigen Gesetze, der emotionalen Funktionsweise des Menschen (z.B. Limbisches System) und der dringenden Einsicht in die Notwendigkeit (Vernunft).

Wenn der Mensch den gesellschaftlichen Charakter (Bedingung seiner Fortentwicklung und Überlebensfähigkeit) seines biologischen Wesens mit propagiertem Egoismus weiterhin leugnet, sorgt er selbst langfristig für seine Vernichtung, sägt den Ast ab, auf dem er sitzt. Dabei möge man ernsthaft bedenken, daß Unterlassungen (Duldung) gleichbedeutend mit Taten sind.                                                                  Startseite

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *