Keine Angst – Häuslebauer!

(Pressemitteilung 20.01.2012)

Der Wunsch von den eigenen vier Wänden ist eine Lebensaufgabe mit großer Tragweite. Die wichtigste Herausforderung für Bauherren liegt darin, die Wunschvorstellungen mit der rationalen und emotionalen Lebensplanung und den finanziellen Möglichkeiten in Einklang zu bringen. Selbstverständlich gehört die Einschätzung des „worst case“ unbedingt dazu.
Der Wettbewerb im Hausbausektor nimmt inzwischen beängstigende Formen an. Preisdumping lockt Interessenten an, der Pfusch am Bau erreicht folgerichtig erschreckende und zunehmend publizierte Dimensionen. Die Finanzkrise tut ein Übriges:
1. nehmen Bau- und/oder Anlagewillige zu,
2. steigt in gleichem Maß die Abzocke-mentalität am Baumarkt.

Zur Vermeidung gefährlicher Risiken braucht  jeder Bauherr sichere  Orientierungshilfe.
Doch keine Angst. Zum einen findet man noch solide Anbieter, zum anderen auch entsprechende Bauberatung. Aber eines ist gewiß: ohne vorgenannte Bauberatung sind finanzielle und soziale Verluste heute leider vorprogrammiert.

http://www.stern.de/wirtschaft/immobilien/immobilien/baumaengel-wie-sie-sich-wehren-koennen-522968.html

Zitat: „Pfusch am Bau ist in Deutschland die Regel. Der Schaden, der jedes Jahr durch mangelhafte Planung und schlampige Arbeit an Neubauten entsteht, geht in die Milliarden. Ob vom großen Baukonzern oder vom kleinen Bauträger auf die grüne Wiese gestellt: In fast allen Neubaugebieten können Anwälte unter entnervten Bauherren reiche Beute machen. Bei einer Untersuchung des Bauherren-Schutzbundes an 300 Bauvorhaben wiesen diese im Schnitt 10 bis 20 Mängel auf. Schadenssumme: bis zu 50.000 Euro je Eigenheim.“

Das sind aber leider Durchschnittswerte!

Zum einen zeigen meine Erfahrungen, daß in den meisten Fällen auch elementare Fehler gemacht wurden. Hauptursache seitens der Bauherren dabei die irrige Meinung, ein Honorar für eigene Bauberater/Interessenvertreter durch erworbenes Halbwissen ersetzen zu wollen/können.
Andererseits bewahrt der frühzeitige Einsatz eines Bauberaters/Interessenvertreters vor so manchem Verlust, sowohl rational als auch emotional. Sein Honorar ist in der Regel nur ein Bruchteil der durch ihn ersparten Kosten, von emotionalen Effekten wie Freude, Sicherheit, Zufriedenheit und Glück ganz zu schweigen.

Auf meine Frage, was Bauherren im Nachhinein besser gemacht hätten, bezogen sich die Antworten überwiegend auf emotional-mentale Maßnahmen. Dieser eigentlich logischen Erkenntnis folgend, habe ich, vorbelastet auch durch eigene Erfahrungen, meine Bauberatung umgestellt und mit  mentalen Aspekten zwingend ergänzt (Alleinstellungsmerkmal).

Kein Mensch bezweifelt heute noch die Bedeutung des Mentaltrainings im Sport. Das sah in den 70er-Jahren ganz anders aus, als Baldur Preiml das Mentaltraining in der östereichischen Skisprung-Nationalmannschaft einführte. Die Erfolge ab 1976 waren legendär, Toni Innauer, Olympiasieger1980, an der Spitze.

Ein grundsätzliches Umdenken aller willigen Beteiligten ist möglich und erforderlich. Nicht nur die Nachhaltigkeit eigener Tätigkeit wächst, sondern auch Zufriedenheit und Stolz.
Nun brauchen Sie keine Erlaubnis zum Umdenken einholen, wo auch? Sie können sofort damit beginnen.
In dem Fall brauchen Sie Ihr Ziel von den eigenen 4 Wänden und damit verbundener höherer Lebensqualität nicht in den Wind schreiben.

Es gibt keinen äußeren Grund für Angst. – Angst sollten Sie nur vor der eigenen Überschätzung haben! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *